Ratgeber

warning: Creating default object from empty value in /mnt/web520/b1/85/53691885/htdocs/drupal6/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

Wie verhält man sich bei Immuntherapien?

  • Der Arzt schreibt Ihnen gewisse Termine vor an die Sie sich halten müssen, denn bei jeder Infektion wird die Dosierung neu festgelegt.
  • Über die Einnahme von Medikamenten oder Krankheiten wie zum Beispiel Erkältungen, Herz-Kreislauferkrankungen oder Immunkrankheiten sollte der behandelnde Arzt informiert werden.
  • Kürzlich ausgeführte Impfungen müssen dem Arzt berichtet werden.
  • Vor der nächsten Injektion sollten Sie dem Arzt über die Reaktionen auf die vorherige Behandlung Bericht erstatten.
  • Um Spätreaktionen zu verhindern und notfalls rechtzeitig

Wie kann man allergischen Erkrankungen bei Kindern vorbeugen?

  • Während der Schwangerschaft und der frühen Kindheit sollte das Rauchen unterlassen werden.
  • Ausgewogene Ernährung ist besonders während der Schwangerschaft und der Stillzeit sehr wichtig.
  • Die Wirkung von speziellen Diäten um Allergien bei Kindern vorzubeugen könnten mehr Schaden als Nutzen zufügen.
  • Bis zum 6. Lebensmonat ist Muttermilch die optimalste Ernährung, sie enthält alle wichtigen Stoffe die ein Säugling braucht.

Das richtige Verhalten bei Wespen- und Bienenstichen

  • Meiden Sie die Nähe zu stechenden Insekten und ihren Aufenthaltsorten, etwa Nestern, Mülltonnen, Obstbäumen oder Tiergehegen.
  • Sollte sich ein Insekt in Ihrer Nähe befinden geraten Sie nicht in Panik, unterlassen sie schnelle Bewegungen und entfernen Sie sich langsam.
  • Machen Sie möglichst selten Gebrauch von leuchtender, bunter oder dunkler Kleidung und benutzen Sie wenig parfümierte Kosmetika, Bienen und Wespen werden sonst angelockt.
  • Benutzen Sie Fliegengitter und lassen sie Ihre Fenster tagsüber geschlossen.

Tipps bei Arzneimittelallergien

  • Wird eine Unverträglichkeit oder eine Allergie festgestellt, müssen Sie dieses Medikament oder die Stoffklasse strengstens meiden.
  • Um Dritte über Ihre Erkrankung zu informieren und wirksame Hilfe zu erhalten sollten Sie sich einen Allergiepass ausstellen lassen und ihn stets bei sich, in der Nähe Ihres Personalausweises tragen.
  • Zeigen Sie Ihren Pass bei jeder medizinischen Behandlung vor.
  • Kaufen Sie keine Arzneimittel, die Sie nicht mit Ihrem Arzt besprochen haben.

Tipps bei Hausstaubmilbenallergien

  • Die Wohn-Umgebung, besonders Bettwäsche und Matratzen müssen gut gelüftet sein.
  • Frischluft ist besonders im Winter sehr wirksam gegen Milben.
  • Ältere Matratzen sollten entsorgt und Neue gekauft werden, dabei ist Qualität wichtig.
  • Die Bettwäsche sollte oft frisch gewechselt und bei 90 Grad gewaschen werden.
  • Zum Ausschütteln nicht in der Wohnung bleiben, sondern an die frische Luft gehen.
  • Gegenstände auf denen sich viel Staub ablagert in eine geschlossene Vitrine oder einen Schrank stellen.

Tipps bei Nahrungsmittelallergien

  • Informieren Sie sich mit Ihrem Arzt über in Nahrungsmitteln enthaltene Allergene die schädlich für Sie sind.
  • Verzichten sie strengstens auf Nahrungsmittel und Produkte die bei Ihnen allergische Reaktionen auslösen können.
  • Beachten Sie mögliche Kreuzallergien, bestimmte Nahrungsmittel können bei einer gewissen Anordnung allergische Reaktionen auslösen, da sie aus ähnlichen Inhaltsstoffen bestehen.
  • Dokumentieren Sie regelmäßig was Sie zu sich nehmen um schädliche Speisen zu entdecken und zu meiden.

Tipps bei Tierhaarallergien

  • Wird eine Allergie nachgewiesen oder treten häufig Beschwerden auf, sollten Sie sich von eigenen Haustieren trennen.

Tipps bei Sonnenallergien

  • Während der Mittagszeit sollten Sie sich im Schatten oder in geschlossenen Räumen aufhalten.
  • Selbst wenn Sie im Schatten bleiben ist die UV-Belastung besonders in der Nähe von Wasser weiterhin hoch.
  • Bekleidung bietet dem Körper teilweise Schutz, besonders wenn sie aus UV-undurchlässigen Stoffen gefertigt ist.
  • Benutzen Sie Lichtschutzmittel mit hoher UV-A-Schutzwirkung. Diese gibt es bei der Apotheke zu kaufen und sollten, wenn möglich, kühl und nicht zu lange gelagert werden. Verwenden Sie keine Reste vom vergangenen Jahr.

Tipps bei Kreuzallergien

  • Informieren Sie sich welche Pollen für Ihren Heuschnupfen verantwortlich sind.
  • Lernen Sie die Nahrungsmittel kennen, die botanisch und chemisch miteinander verwandt sind.
  • Dokumentieren Sie welche Speisen Sie verzehren, um diejenigen zu erkennen die allergische Reaktionen bewirken.
  • Einige Allergene lassen sich durch Erhitzen unschädlich machen.

Tipps bei Pollenallergien

  • Verfolgen Sie die regionale Pollenflugvorhersage des Deutschen Polleninformationsdienstes und meiden Sie nach Möglichkeit den Stoff der bei Ihnen allergische Reaktionen hervorruft.
  • Sportliche Aktivitäten oder Hochleistungssport im Freien sollten Sie unterlassen.
  • Die Fenster Ihres Autos sollten Sie geschlossen halten. Bestimmte Hersteller bieten Spezialfilter an die verhindern, dass Pollen ins Innere des Autos gelangen.
  • Vor dem Schlafengehen ist es hilfreich die Haare zu waschen.